Fischvarianten mit viel Geschmack

Viele Menschen stellen sich mehr oder weniger häufig die Frage, was sie denn mal wieder kochen können. Abwechslung ist gewünscht, geschmacklich und optisch, hier ist Rotbarschfilet als Basis bestens geeignet. Ob in Stäbchenform, als Filet oder in Form ein



Rotbarschfilet zum braten
In der Pfanne lässt sich Rotbarschfilet schnell und lecker zubereiten, ob paniert oder naturbelassen und gewürzt bleibt dabei dem individuellen Geschmack überlassen. Gebraten wird der Fisch im Optimalfall in Butter oder Olivenöl, dies unterstreicht den zarten bis aromatischen Geschmack des Filets. Die Bratzeit ist mit maximal fünf bis sieben Minuten pro Seite recht gering, so dass keine langwierige Zubereitung in der Küche notwendig ist. Durch die unkomplizierte Verarbeitung kann der Rotbarsch auch für größere Tischgesellschaften als schmackhafte, gesunde Mahlzeiten angeboten werden.


Rotbarschfilet zum dünsten
Nicht nur im Rahmen einer Diät ist die fettfreie Zubereitung beim Dünsten eine leckere Möglichkeit die Rotbarschfilets zuzubereiten. Ob in Kombination mit Gemüse oder pur gedünstet schmeckt der Rotbarschfilet nicht nur großen Fischliebhabern. Da Rotbarschfilets nur wenige bis gar keine Gräten haben, können sie im ungewürzten, gedünsteten Zustand auch schon von kleineren Kindern gegessen werden.



Rotbarsch als Backfisch
Backfisch mit Remoulade, fast in jeder Kantine oder in jedem Restaurant steht ein solches Gericht mindestens einmal pro Woche auf der Karte. Das hat auch gute Gründe, Backfisch ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Durch die in Rotbarschfilets enthaltenen Omega 3 Fettsäuren sollte der Fisch im Rahmen einer gesunden Ernährung keinesfalls auf dem Speiseplan fehlen. Die Zubereitung im Backofen geht kinderleicht von der Hand, ist daher auch für Kochanfänger problemlos geeignet.